Freitag, 29. Juli 2011

No. 67 - Verzweifelt!

Da will einer arbeiten und kann nicht. Oder doch?
Auch hier geht es wieder um ein geflügeltes Wort bzw. eine Redewendung.

Kommentare:

  1. Er weiß nicht so Recht, was er tun soll.

    AntwortenLöschen
  2. Weil seine Katze ihm alle Stifte versteckt hat, damit er sich nur um sie kümmern kann.

    AntwortenLöschen
  3. Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist.

    KEINE AHNUNG. :-(

    AntwortenLöschen
  4. Ebenfalls planlos, obwohl ich gestern Abend schon mal lunschen war.

    AntwortenLöschen
  5. Was meint Ihr, welchen Beruf dieser Mensch ausübt und warum auf den ganzen Papieren nix drauf steht?

    AntwortenLöschen
  6. So, Leute ... bleibt der jetzt für immer ungelöst? Octa, til_o., Frau RWE, Golby ... Huhu???? Macht mir nisch nervös, Ihr!

    AntwortenLöschen
  7. Morgen blüht unser Geist wieder auf, nachdem er eben ausreichend gewässert wurde. Hoffe ich mal.

    AntwortenLöschen
  8. Gut, da mir das Sprichwort fehlt, fasse ich das Bild mal zusammen. Vielleicht kommt dann jemand anderes drauf.
    Ich sehe:
    - einen Richter, der ein leeres Blatt Papier hochhält
    - der Richter fragt sich noch irgendetwas

    Vielleicht also irgendwas in die Richtung: Das Gesetz/die Ordnung hochhalten o.ä.

    AntwortenLöschen
  9. Richter. Drauf steht nichts, weil er nicht schreiben kann? Oder keiner was draufgeschrieben hat?

    Wo kein Kläger, da kein Richter?

    AntwortenLöschen
  10. Herr Richter, was spricht er?

    AntwortenLöschen
  11. Richter ist gut. Auf welcher Grundlage soll er denn nun Recht sprechen, wenn da nix ist auf seinen Blättern?


    Und wer ist diesmal der die das Anonyme???

    AntwortenLöschen
  12. Und ich mache hiermit aus der Redewendung eine Wortgruppe ... es sind genau genommen zwei Worte die "ein" geflügeltes ergeben .... Nu aber. Ihr denkt zu kompliziert, das hier ist ganz einfach. Ehrlich.

    AntwortenLöschen
  13. Schweigerecht?

    Kann ja nichts sagen, wenn nichts draufsteht...

    AntwortenLöschen
  14. Nö. Nö. Nö.

    Ok, gehen wir in der Geschichte unseres verzweifelten Richters ein bissel weiter zurück auf der Zeitleiste. Da sind nur noch Blätter da, weil er sie aus dem - übrigens ebenfalls leeren - Gesetztesbuch gerissen hat. Verwundert darüber, darin keinen einzigen Buchstaben zu finden ...

    AntwortenLöschen
  15. Hat die Buchstaben jemand gemaust?

    AntwortenLöschen
  16. Das spielt keine Rolle. Es geht mehr und den nicht aufgeschriebenen Text.

    AntwortenLöschen
  17. Was dann sicher ein Gesetz gewesen wäre...
    ...irgendwas mit Gesetzeslücke?
    Isschwerheute... Wo sind alle anderen? Baden vielleicht? ;o)

    AntwortenLöschen
  18. Du bist so nah dran, dass Du sozusagen den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst ... Was jetzt kein Hinweis war. Aber das hier ist ein:

    Wenn Recht gesprochen werden soll, gibt es Bücher voller Paragraphen.
    Und das ist die Grundlage für unser Miteinander. Oder auch nicht ;o)

    Dann gibt es da aber noch andere Regeln, die meinen z. B. dass "man" das oder jenes eben nicht macht. Die kommen ohne Paragraphen aus und täuschen sie dennoch indirekt vor ... Und die sind gemeit

    AntwortenLöschen
  19. Wenn Recht gesprochen werden soll, gibt es Bücher voller Paragraphen.
    Und das ist die Grundlage für unser Miteinander. Oder auch nicht ;o)

    - Gesetze

    Dann gibt es da aber noch andere Regeln...

    - Grundgesetz, Gebote... keinen blassen Schimmer. Ich glaube, ich tappe in die falsche Richtung, und das noch im dunkeln... ;o)

    AntwortenLöschen
  20. Nun, wenn es nicht auf den Zettel ist, wrude es nicht geschrieben ...

    Zaza von unterwegs

    AntwortenLöschen
  21. ein unbeschriebenes blatt also...

    AntwortenLöschen
  22. hält er es richtig hoch, oder ist das nur zufall und er guckt es bloß an?

    AntwortenLöschen
  23. so, lieber Octa, dann kombinieren Sie bitte das unbeschrieben mit einnem Gesetz und dann hastes. Aber das schaffste jetzt, da bin ich ganz, ganz sicher! ;o))

    Z. von unterwegs

    AntwortenLöschen
  24. Kann es sein, dass es um "ungeschriebene Gesetze" geht

    Bin ich froh, dass ich noch mitraten darf, obwohl wir mal wieder im RL unterwegs waren, gruselig, Familie

    AntwortenLöschen
  25. Uff. Ich hatte schon befürchtet, mein eigenes ungeschriebenes Gesetz brechen zu müssen, immer erst ein neues Rätsel einzustellen, wenn das vorangegangene gelöst ist.

    HALLELUJAH. :o))

    AntwortenLöschen
  26. Wenn man es weiß, ist es natürlich wieder mal einleuchtend. Aber du hättest mich noch Stunden weiterraten lassen können... ;o)

    War das anstrengend, ich glaub, ich stell mich erstmal auf den Balkon zum Abkühlen, hehe...

    AntwortenLöschen
  27. Ich sach ja, den Wald vor lauter Bäumen ... Na vielleicht ist das nächste einfacher. Das ist dann wieder in der übliche Zazadenkart verrätselt. Falls Ihr das heute Abend schafft, hätte ich sogar noch eins auf Lager. ...

    AntwortenLöschen